Ihre Ziele: Umfassende Allgemein- und Persönlichkeitsbildung

Die gymnasiale Oberstufe verfolgt ein anspruchsvolles Bildungsprogramm:

  • Dafür vermittelt sie eine umfassende Allgemeinbildung: Dazu gehören Fachwissen, aber auch allgemeine Grundkenntnisse und Methodenkompetenzen.
  • Sie vermittelt den Schülern Sozial- und Selbstkompetenzen wie etwa Team- und Kommunikationsfähigkeit.
  • Sie versetzt die Schüler in die Lage, sich mit Hilfe eines vernetzten und tragfähigen Grundwissens selbständig in neue Wissensgebiete einzuarbeiten und komplexe Problemstellungen zu lösen.
  • Dazu tritt die Werteerziehung. Sie macht die Schüler dazu bereit, in der Gesellschaft Verantwortung zu übernehmen.

Um diese Ziele zu erreichen, führt die gymnasiale Oberstufe die Leitidee gymnasialer Bildung – die Sicherung von Kernkompetenzen bei individueller Schwerpunktsetzung – fort.

Dabei hat sie im Hinblick auf die mit dem Abitur verbundene allgemeine Hochschulreife die Anforderungen eines Hochschulstudiums und einer anspruchsvollen Berufsausbildung im Blick:

Sicherung von Kernkompetenzen

Die Grundlagenfächer Deutsch, Mathematik und eine fortgeführte Fremdsprache sind für alle Schüler verpflichtende Abiturfächer. Zugleich wird das Grundwissen, das in Unter- und Mittelstufe vermittelt wurde, erweitert.

Individuelle Schwerpunktsetzung

Die Schüler können nach Begabung und Neigung aus dem Fächerangebot ihrer Schule wählen und auch bei der Wahl der beiden weiteren Abiturprüfungsfächer individuelle Schwerpunkte setzen.

Systematische Studien- und Berufsorientierung

Wissenschaftsorientiertes sowie praxisbezogenes Arbeiten an einem Projekt und eine systematische Studien- und Berufsorientierung sind Kennzeichen des Unterrichts in den zwei Seminaren.

Blindtext

Newsletter bestellen